B C D E F G H M R T V

Verletzter Feldhamster gefunden – was tun?

Entdeckt man ein verletztes Tier, ist das natürlich immer eine kritische Situation und man möchte unbedingt helfen. Wir erklären Ihnen nun, was Sie tun können, wenn Sie einen verletzten Hamster entdecken.

Stellen Sie zunächst fest, was für ein Hamster es ist

Ist es ein Feldhamster oder könnte es ein entlaufenes Haustier sein?

Feldhamster haben eine sehr eindeutige, dunkelbraune Fellfärbung mit hellen Mustern im Gesicht und einem sehr dunklen Bauch. Sie sind wildlebende Tiere und sollten nach der Rettung und dem möglicherweise folgenden Aufpäppeln unbedingt wieder in die freie Natur entlassen werden.

Ein Haustier hingegen könnte entweder ausgebüchst oder im schlimmsten Fall bewusst ausgesetzt worden sein.

Die Vorgehensweise ähnelt sich in beiden Fällen, aber nur bis zu einem gewissen Grad.

Hamster einfangen, ärztlich versorgen & weitere Schritte

Zunächst sollten Sie versuchen, den Hamster mit einer Lebendfalle einzufangen. Möglicherweise besitzen Sie schon eine, das wäre natürlich der Optimalfall.

Alternativ können Sie den Hamster, sofern er sich hochnehmen lässt, auch anfassen. Allerdings nur mit Handschuhen oder dem über die Hand gezogenen Ärmel!

Danach müssen Sie einen Tierarzt kontaktieren und ihn über die Situation aufklären. Den Hamster ganz ohne Termin vorbeizubringen, würde einen irrsinnigen Stress bedeuten, da er dort mit hoher Wahrscheinlichkeit mit seinen natürlichen Feinden konfrontiert wird. Vereinbaren Sie stattdessen einen Notfalltermin.

Sobald der Hamster behandelt wurde, erhalten Sie im Falle eines Feldhamsters vom Tierarzt Tipps zum Aufpäppeln. Ist es jedoch ein domestizierter Hamster, müssen Sie sich mit dem lokalen Tierheim in Verbindung setzen, damit er eine Unterkunft findet. Man wird dort zunächst einen Aufruf starten, wer den kleinen Racker vermissen könnte. Findet sich niemand, wird er nach einer gewissen Zeit neu vermittelt.

Wer übernimmt die Tierarztkosten?

In der Regel verhält es sich so, dass derjenige, der das Tier zum Arzt bringt, auch die Kosten zu tragen hat, da er als Auftraggeber fungiert. Viele Tierärzte behandeln Wildtiere allerdings kostenlos und verrechnen nur die Medikamente gemäß der Gebührenverordnung.

Es ist ein großes Dilemma, allerdings wäre es ethisch das Richtige, dem Tier unabhängig von diesem Faktor zu helfen. Auch, wenn Sie einen schwer verletzten Hamster finden, wäre es das Richtige, ihn zum Arzt zu bringen. Dieser kann ihn so zumindest von seinen Qualen erlösen.

Diese Frage lässt sich im Übrigen telefonisch besprechen, ehe es zur Terminvereinbarung kommt!